Stellenbeschreibung und Referenzprofil - Muster

Die Stellenbeschreibung im Unternehmen erlaubt, die Erwartungen des Arbeitgebers und der Angestellten zu bestimmen, wobei die Kompetenzen und Verantwortungen des Mitarbeiters klar eingegrenzt werden. Sie wird im Allgemeinen in breiterem Rahmen bei einem Stellenbewertungs-Prozess und der Einführung eines neuen Entlöhnungs-Systems eingesetzt. Es geht ihr also eine strategische Überlegung mit der Unternehmensleitung voraus (Bestimmung der Positionierung der Funktion in der Organisation, der Erfolgsindikatoren und eines Kompetenzlexikons).
 
Was die Wortwahl betrifft, unterscheidet man zwischen den Begriffen „Funktion“ und „Stelle“ wie folgt:
  • Die Funktion vereint alle Personen, die die gleiche Aufgabe und die gleichen Verantwortlichkeiten teilen. Sie ist ein Oberbegriff und nicht nominativ.
  • Die Stelle bezieht sich auf einen genauen Arbeitsplatz, an spezifische Aufgaben innerhalb einer Funktion. Die Stelle ist also nominativ.

Schlussendlich soll noch hervorgehoben werden, dass eine gute Stellendokumentation (Analyse und Beschreibung) immer mehr Bedeutung in Sachen gesetzlicher oder zivilrechtlicher Haftpflicht gewinnt. So kann man bei Belästigung (sexuell oder durch Mobbing) bestimmen, ob der Stelleninhaber oder sein Arbeitgeber dafür zur Verantwortung zu ziehen ist.

MUSTER STELLENBESCHREIBUNG

Hier ist das Muster eines Stellenbeschreibungsformulars aus der Methode Pro JobEval™ von Pro Mind Consulting.

Den vollständigen Artikel "Der Stellenbeschreibungs-Prozess und das Verfassen des Referenzprofils" finden Sie auf HR4free, unser HR Management Blog.